Seelengrund

Das klientenzentrierte Konzept

“Auf unterschiedlichste Weise wird dem Klienten erklärt: „Ihnen geht es besser“, „Sie machen sich“, in der Hoffnung, dass seine Motivation in einer bestimmten Richtung verstärkt wird. Derartige Suggestionen leugnen das vorhandene Problem ebenso wie die Einstellung des Individuums im Bezug auf sein Problem. Nicht selten äußern Ärzte und Berater soviel Aufmunterndes und Beruhigendes, dass der Klient Hemmungen hat, seine weniger akzeptablen Impulse einzubringen.“
(Carl Rogers, Die nichtdirektive Beratung).

Im Rahmen des klientenzentrierten Konzeptes entfallen alle verhaltens-
therapeutischen Manipulationsversuche. Das Ziel der klientenzentrierten Gesprächsführung ist, den Klienten in die Lage  zu versetzen, sich umfassender und ganzheitlicher wahrzunehmen und zu akzeptieren. Dies eröffnet dem Klienten, aufgrund der höheren Selbstakzeptanz, mehr in Kontakt mit seiner inneren Erlebniswelt zu kommen. Der Berater versucht dabei die Erlebniswelt des Klienten empathisch wahrzunehmen und wenn es zuträglich erscheint zu spiegeln, um dann gemeinsam individuell passende Lösungsansätze und Alternativen zu entwickeln und zu erproben.  

Diese Lösungsansätze und die damit verbundenen Verhaltensänderungen weisen fast ausnahmslos eine sehr hohe Stabilität auf, da sie aufgrund von Erkenntnissen entstanden sind und nicht manipulativ vom Berater herbeigeführt wurden.

 

 Seelengrund – damit Sie sich von Grund auf wohlfühlen.

2017 © Seelengrund-Online | Impressum | AGB | Datenschutz | Buchprojekt | Verschiedenes